26.04.2016
Ehrung

Höchste Ehrung für Notfallmedizin geht nach Köln

Prof. Dr. Bernd Böttiger erhält Auszeichnung der DGAI

Prof. Dr. Bernd W. Böttiger
Prof. Dr. Bernd W. Böttiger, Foto: Uniklinik Köln

Prof. Dr. Bernd Böttiger, Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin an der Uniklinik Köln ist von der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) auf dem diesjährigen Deutschen Anästhesiecongress in Leipzig mit dem Rudolf-Frey-Preis für Notfallmedizin geehrt worden – der höchsten deutschen Auszeichnung auf diesem Gebiet. Der 57-Jährige erhält den mit 2.500 Euro dotierten Preis für seine Forschungsarbeit zum Thema „Einfluss der Anwesenheit eines Notarztes auf das Überleben nach prähospitaler Reanimation: Systematische Übersicht und Metaanalyse“.

Die Ergebnisse seiner internationalen Studienanalyse deuten darauf hin, dass sich die Überlebenswahrscheinlichkeit nach Herz-Kreislauf-Stillstand außerhalb eines Krankenhauses dann deutlich verbessert, wenn bei der Wiederbelebung ein Notarzt vor Ort ist – wie in Deutschland. In anderen Ländern führen Rettungsdienstmitarbeiter eine solche Wiederbelebung auch ohne ärztliche Unterstützung durch. „Diese Erkenntnis ist wegweisend für den Einsatz von Notfallmedizinern im Rettungswesen und verdeutlicht an dieser Stelle die Qualität unseres deutschen Systems“, sagt Prof. Böttiger, der bereits im Jahr 2014 von der DGAI mit der Rudolf-Frey-Medaille für besondere Verdienste in der Notfallmedizin ausgezeichnet wurde.

Für Rückfragen:

Anja Schattschneider
Uniklinik Köln
Stabsabteilung Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon: +49 221 478-5548
E-Mail: presse@uk-koeln.de

Nach oben scrollen