10.08.2020
Wiederbelebung

5,4 Millionen Menschen trainiert

Analyse des World Restart a Heart Day

Foto: ILCOR
Foto: ILCOR

Mit zwei Händen Leben retten: Der weltweite „World Restart a Heart Day“ hat im vergangenen Jahr alleine 206 Millionen Menschen über Social Media erreicht und 5,4 Millionen in Wiederbelebung trainiert, wie eine aktuelle Analyse zeigt. „Ein fantastisches Ergebnis, das Mut macht“, sagt Univ.-Prof. Dr. Bernd Böttiger, Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin der Uniklinik Köln und Vorstandsvorsitzender des Deutschen Rates für Wiederbelebung (GRC) „Herzdruckmassage kann jeder lernen. Es ist manchmal wirklich leicht, etwas ganz Großes zu tun, wie ein Leben zu retten.“ Und so sollen auch in diesem Jahr rund um den 16. Oktober wieder zahlreiche Aktionen viral gehen.

Es geht um drei bis fünf Minuten. Diese Zeit entscheidet über Leben oder Tod. Denn wer einen plötzlichen Herz-Kreislaufstillstand erleidet, ist darauf angewiesen, dass umstehende Menschen bis zum Eintreffen des Rettungswagens manuell die Arbeit des Herzens übernehmen: pumpen! Das Blut im Körper muss weiterhin zirkulieren, um irreparable Hirnschäden zu vermeiden. „Und je mehr Menschen in Wiederbelebungsmaßnahmen geschult sind, je mehr Menschen sofort in solchen kritischen Situationen richtig handeln – desto mehr Leben können gerettet werden, in Deutschland und weltweit“, ist Prof. Böttiger überzeugt. Dieses Ziel verfolgt der GRC mit zahlreichen Partnerorganisationen seit Jahren.

Das Ziel: in jedem Land eine Wiederbelebungsrate durch anwesende Laien von mindestens 50 Prozent erreichen! „So könnten mehrere hunderttausend Leben weltweit pro Jahr gerettet werden“, so der Mediziner. In Deutschland lag die Quote 2019 jedoch mit 40 Prozent deutlich unter denen anderer europäischer Länder. In Schweden oder den Niederlanden werden bis zu 80 Prozent der Betroffenen mit Herz-Kreislaufstillstand von Familienmitgliedern oder umstehenden Passanten reanimiert. „Deshalb ist es so wichtig, dass wir mit dem ,World Restart a Heart Day‘ weltweit auf die enormen Möglichkeiten durch die Laienreanimation hinweisen und so viele Institutionen und Menschen wie möglich zur Teilnahme motivieren – auch im Coronajahr 2020!“

Aufruf zur Teilnahme am „World Restart a Heart Day“ 2020

So rufen in diesem Herbst der GRC, das Internationale Rote Kreuz und die Weltvereinigung der Anästhesiologen wieder auf: Your two hands can save a life – Deine beiden Hände können Leben retten! Alle Menschen, Unternehmen, Einrichtungen und Organisationen sind herzlich eingeladen am „World Restart a Heart Day“ teilzunehmen. Auch während der COVID-19-Pandemie sind viele tolle Aktionen möglich, in kleinerem Rahmen, oder digital wie beispielsweise Wiederbelebungstrainings, Online-Schulungen oder Kurse. Alle Aktionen müssen dabei nicht unbedingt am 16. Oktober stattfinden, sondern sind auch im Zeitraum davor und in den Wochen danach möglich. „Darauf haben wir besonderen Wert gelegt“, sagt Prof. Böttiger. „Damit ist auch unsere deutsche Woche der Wiederbelebung vom 14. bis 20.09.2020 in die internationale Initiative eingebettet. Es gibt einfach auch noch andere Themen außer Corona!“, so der Kölner Notfall- und Intensivmediziner. Also: mitmachen!

Aktuelle Analyse im Journal of the American Heart Association

Nach oben scrollen