03.12.2020
Medientipp

Corona-Erfahrungsberichte von deutschen Intensivstationen

Prof. Böttiger und Dr. Stoll bei spiegel.de

Prof. Dr. Bernd Böttiger, Foto: Michael Wodak
Prof. Dr. Bernd Böttiger, Foto: Michael Wodak

Die Zahl der Neuinfektionen stagniert – aber die Situation auf den Intensivstationen deutscher Krankenhäuser ist dramatisch. Wie lange halten die Angestellten noch durch, fragt der SPIEGEL zwei Pflegekräfte und eine Intensivmedizinerin. Wie Dr. Sandra Emily Stoll, Oberärztin an der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin der Uniklinik Köln, die zweite Corona-Welle erlebt, beschreibt sie in dem auf spiegel.de veröffentlichten Text.

Univ.-Prof. Dr. Bernd Böttiger, Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin der Uniklinik Köln, zeigt sich im SPIEGEL-Beitrag besorgt wegen der politisch gewollten Lockerungen über Weihnachten und Silvester und der nach Ansicht des Intensivmediziners fatalen Konsequenzen für die Intensivstationen. „Wenn wir Weihnachten und Silvester feiern, kommt es ganz sicher wieder zu Infektionsketten, und wir erzeugen auch damit dann eine dritte Welle im Januar, die noch schlimmer ausfallen kann als die zweite“, so Prof. Böttiger.

Zum Beitrag (€) bei spiegel.de

Nach oben scrollen