21.05.2020
Anästhesiologie und Intensivmedizin

Dr. Ecker erhält Preis für Notfallmedizin

Kölner Anästhesist mit Rudolf-Frey-Preis ausgezeichnet

Dr. Hannes Ecker, Foto: Klaus Schmidt
Dr. Hannes Ecker, Foto: Klaus Schmidt

Dr. Hannes Ecker, Facharzt in der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin der Uniklinik Köln, ist von der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) mit dem mit 2.500 Euro dotierten Rudolf-Frey-Preis für Notfallmedizin 2020 ausgezeichnet worden.

Mit einer Pilotstudie zum Thema „Video-CPR: Auswertung der Laienreanimation durch Videoübertragung vom Einsatzort zur Leitstelle mittels Smartphone“ konnte Dr. Ecker die Fachjury überzeugen und sich gegen die anderen Arbeiten durchsetzen. Als Mitglied der Arbeitsgruppe „Angewandte Reanimationsforschung“ unter Leitung von Priv.-Doz. Dr. Wolfgang Wetsch beschäftigt sich Dr. Ecker seit Jahren mit der Aufklärung der Bevölkerung zum Thema Herz-Kreislaufstillstand und den Möglichkeiten, den Erfolg der Reanimation zu steigern. Dies ist auch einer der Forschungsschwerpunkte der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Bernd Böttiger.

In der ausgezeichneten Studie wurde erstmals eine neue Software getestet, die beim Notruf zusätzlich ein Videobild an die Rettungsdienst-Leitstelle übertragen kann. Dabei konnten die Experten zeigen, dass häufige Fehler bei der Durchführung einer Reanimation in diesem Videobild vom Leitstellendisponenten erkannt und korrigiert werden können. Dies ermöglicht zukünftig vielleicht die Verbesserung der durch die Leitstelle unterstützten Laienreanimation nach Absetzen eines Notrufs.

Nach oben scrollen