23.04.2019
Medien-Tipp

Prof. Böttiger zu Studie an Schweinehirnen

Chef-Anästhesist sieht vorerst keine Relevanz für den Menschen

Prof. Dr. Bernd Böttiger, Foto: Uniklinik Köln
Prof. Dr. Bernd Böttiger, Foto: Uniklinik Köln

Wo ist die Grenze zwischen Leben und Tod? Eine neue Studie wirft diese Frage erneut auf. Denn Forschern gelang es, in Gehirnen von Schweinen, die vier Stunden vorher geschlachtet worden waren, einige Zellaktivitäten wiederherzustellen. Univ.-Prof. Dr. Bernd Böttiger, Direktor der Anästhesiologie und Operativen Intensivmedizin der Uniklinik Köln, äußert sich zu den neuesten Erkenntnissen der Neuroforschung und zu deren Relevanz für den Menschen. Er hat sich auf Anfrage des Science Media Center an dieser Diskussion beteiligt. Seine Expertenmeinung ist zahlreich aufgegriffen worden.

Zum Beitrag im Science Media Center

Zum Beitrag auf wissenschaft.de

Zum Beitrag auf welt.de

Zum Beitrag auf focus.de

Zum Beitrag auf scinexx.de

Zum Beitrag auf tagesspiegel.de

Nach oben scrollen