Angewandte Reanimationsforschung

Der außenklinische Herzkreislauf-Stillstand ist mit mehr als 50.000 Todesfällen pro Jahr in Deutschland und mehr als 350.000 Fällen in Europa ein relevantes nationales und auch internationales Gesundheitsproblem. Die Mortalität beim außenklinischen Herzkreislauf-Stillstand hat sich trotz des medizinischen Fortschritts in den letzten Jahrzehnten kaum verbessert und es überleben lediglich 10% der Patientinnen und Patienten ein solches Ereignis. Untersuchungen zeigen, dass die frühe Initiierung von Reanimationsmaßnahmen durch Laien oder alarmierte Ersthelfer die Überlebensrate verdreifachen kann. Die Steigerung der Gesundheitskompetenz von Bevölkerungen im Bereich der Laienreanimation durch gezielte Ausbildungs- und Aufklärungsaktivitäten stellt heute ein wichtiges gesundheitspolitisches Ziel dar, das von den internationalen Reanimationsleitlinien sowie u.a. von der Weltgesundheitsorganisation unterstützt wird.

Univ.-Prof. Dr. Bernd W. Böttiger

Univ.-Prof. Dr. Bernd W. Böttiger, D.E.S.A., F.E.S.C., F.E.R.C., F.A.H.A.

Co-Leiter der Arbeitsgruppe

Publikationen (PubMed)

Ziel der Arbeitsgruppe Angewandte Reanimationsforschung ist es, die Aufklärung in der Bevölkerung zum Thema Herz-Kreislaufstillstand und die allgemeine Handlungskompetenz im Notfall wissenschaftlich zu untersuchen und auf Basis von fundierten Forschungsergebnissen weiter zu entwickeln. Hierbei stehen auch gesundheitspolitische Aktivitäten im Bereich der Reanimationsversorgung auf nationaler und internationaler Ebene sowie der Netzwerkaufbau im Fokus.

Durch ein interdisziplinäres Team aus Anästhesisten, Rettungsingenieuren, Gesundheitswissenschaftlern, Ökonomen sowie weiteren an der prä- und innerklinischen Reanimationsversorgung beteiligten Akteuren werden Studien mit folgenden Schwerpunkten durchgeführt:

  • Untersuchungen von edukativen Methoden (z.B. e-Learning, Virtual Reality)
  • Kosten-Nutzen-Analysen (z.B. von Reanimationsdevices)
  • Gesundheitswissenschaftliche Analysen
  • Studien zur Reanimationsausbildung von Erwachsenen 
  • Studien zur Reanimationsausbildung von Schulkindern (KIDS-SAVE-LIVES-Initiative)
  • Studien zur Reanimationsausbildung in Betrieben

Für die Umsetzung von Studienvorhaben steht unter anderem die professionelle Infrastruktur des Kölner Simulationszentrums (KISS) zur Verfügung. Hier können eine Vielzahl von Studien zur Reanimationsforschung unter Laborbedingungen durchgeführt werden (z.B. Proof-of-Principle- und Mannequin-Studien). Durch die enge Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr Köln und die Forschungskooperationen mit dem Lehrstuhl für Rettungsingenieurwesen der Technischen Hochschule Köln (Leitung: Professor Dr. Alex Lechleuthner) sowie der Köln International School of Design (KISD) bestehen optimale Voraussetzungen für Forschungsvorhaben im Bereich der angewandten Reanimationsforschung.

Die Einbindung von Forschungsergebnissen in die Praxis erfolgt durch die Mitwirkung der Arbeitsgruppe in politische und institutionelle Gremien. Zudem besteht eine enge nationale und internationale Vernetzung mit medizinischen Fachgesellschaften (z.B. Deutscher Rat für Wiederbelebung (GRC), Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), European Resuscitation Council (ERC), International Liaison Committee on Resuscitation (ILCOR)).

Auszug aus den Publikationen

Böttiger BW, Lockey A, Aickin R, Bertaut T, Castren M, de Caen A, Censullo E, Escalante R, Gent L, Georgiou M, Kern KB, Khan AMS, Lim SH, Nadkarni V, Nation K, Neumar RW, Nolan JP, Rao SSCC, Stanton D, Toporas C, Wang TL, Wong G, Perkins GD. Over 675,000 lay people trained in cardiopulmonary resuscitation worldwide - The "World Restart a Heart (WRAH)" initiative 2018. Resuscitation 2019;138:15-7.

Dirks B, Wingen S, Rücker G, Greif R, Papaspyrou H, Böttiger BW. Modularer Lehrerausbildungskurs des Deutschen Rates für Wiederbelebung (GRC) für den Wiederbelebungsunterricht in Schulen. Notfall+Rettungsmedizin. 2019;22(4):334–8

Semeraro F, Wingen S, Schroeder DC, Ecker H, Scapigliati A, Ristagno G, Cimpoesu D, Böttiger BW. KIDS SAVE LIVES-Three years of implementation in Europe. Resuscitation. 2018;131:e9-e11.

Wingen S,  Schroeder DC, Ecker H, Steinhauser S, Altin S, Stock S, Lechleuthner A, Hohn A, Böttiger BW:Self-confidence and level of knowledge after cardiopulmonary resuscitation training in 14 to 18-year-old schoolchildren - A randomised-interventional controlled prospective study in secondary schools in Germany. Eur J Anaesthesiol. 2018;35:1-8.

Böttiger BW, Dirks B, Jost U, Kreimeier U, Osche S, Roessler M, Scholz KH, Wingen S. The 10 fundamental principles of lay resuscitation: Recommendations by the German Resuscitation Council. Eur J Anaesthesiol. 2018;35(10):721-3.

Finke SR, Schroeder DC, Ecker H, Wingen S, Hinkelbein J, Wetsch WA, Köhler D, Böttiger BW. Gender aspects in cardiopulmonary resuscitation by schoolchildren: A systematic review. Resuscitation. 2018;125:70-8.

Semeraro F, Wingen S, Schroeder DC, Ecker H, Scapigliati A, Ristagno G, Cimpoesu D, Böttiger BW. KIDS SAVE LIVES-Three years of implementation in Europe. Resuscitation. 2018;131:e9-11. 

Schroeder DC, Ecker H, Wingen S, Semeraro F, Böttiger BW: "Kids Save Lives"-resuscitation training for schoolchildren : Systematic review. Der Anaesthesist. 2017. 66(8):589-97.

Böttiger BW, Semeraro F, Wingen S:“Kids Save Lives”: Educating Schoolchildren in Cardiopulmonary Resuscitation Is a Civic Duty That Needs Support for Implementation. J Am Heart Assoc. 2017;14;6(3).

Böttiger BW, Semeraro F, Altemeyer KH, Breckwoldt J, Kreimeier U, Rücker G, Andres J, Lockey A, Lippert FK, Georgiou M, Wingen S: KIDS SAVE LIVES: School children education in resuscitation for Europe and the world. Eur J Anaesthesiol. 2017;34(12):792-6.

Scholz KH, Andresen D, Böttiger BW, Busch HJ, Fischer M, Frey N, Kelm M, Kill C, Schieffer B, Storm C, Thiele H, Gräsner JT: Qualitätsindikatoren und strukturelle Voraussetzungen für Cardiac-Arrest-Zentren – Deutscher Rat für Wiederbelebung / German Resuscitation Council (GRC). Der Anaesthesist. 2017;66:360-2.

Böttiger BW, Bossaert LL, Castrén M, Cimpoesu D, Georgiou M, Greif R, Grünfeld M, Lockey A, Lott C, Maconochie I, Melieste R, Monsieurs KG, Nolan JP, Perkins GD, Raffay V, Schlieber J, Semeraro F, Soar J, Truhlá? A, Van de Voorde P, Wyllie J, Wingen S, Board of European Resuscitation Council (ERC): KIDS SAVE LIVES - ERC position statement on school children education in CPR.: "Hands that help - Training children is training for life". Resuscitation. 2016;105:A1-3.

Semeraro F, Wingen S, Schroeder DC, Ecker H, Scapigliati A, Ristagno G, Böttiger BW:KIDS SAVE LIVES implementation in Europe: A survey through the ERC Research NET. Resuscitation. 2016;107:e7-9.

Team

Priv.-Doz. Dr. Wolfgang Wetsch
Dr. Hannes Ecker
Simon-Richard Finke
Nadine Rott, M.Sc.
Dr. med. univ. Daniel Schroeder
Ruth Koch-Schultze

Nach oben scrollen